News 2022

von Dr. Petra Zimmermann-Lauer (Kommentare: 0)

Beide Wochenendtage waren fliegbar, wovon der Sonntag aber eindeutig der bessere Tag war. Was war am Sonntag besser: Erzgebirge oder Thüringer Wald?
Zuerst entschied man sich 150 km nach Osten in Richtung Oberpfalz und ins Erzgebirge in die Gegend von Großrückerswalde zu fliegen. Die Wolken mit Basis um 2000 m MSL sahen perfekt aus, zogen aber bei umlaufenden Winden sehr unzuverlässig und nur gut im oberen Höhenband. Wer tief kam kam leicht ins Schwitzen.
Dann kam die Information von Markus, dass der Thüringer Wald perfekt sei.
Nachdem man auf dem Rückflug bei Klingenthal die letzen Wolken des Erzgebirges passiert hatte, musste ein 50 km blaues Loch überwunden werden, um Anschluss an die Entwicklungen im Thüringer Wald zu bekommen. Die Sicht war sehr diesig und es gab viele Mücken, sodass der Mückenputzer häufig im Einsatz war.

von Dr. Petra Zimmermann-Lauer (Kommentare: 0)

Kein einfaches Wetter in der 3. OLC Segelflug Bundesliga Runde an diesem Wochenende.
Das Wetter am Samstag entwickelte sich schnell zu lokalen Schauern und war in einem Streifen vom Fichtelgebirge bis ins Coburger Land fliegbar. In diesem Schauerslalom waren aber keine schnellen Geschwindigkeiten zu erfliegen. Zum Glück entwickelte sich der Sonntag weniger nass und die Piloten vom Aeroclub erzielten einen 8. Rundenplatz von 30 Bundesligavereinen und steht nun auf Gesamtplatz 4.

von Dr. Petra Zimmermann-Lauer (Kommentare: 0)

In der zweiten Runde der OLC Segelflug Bundesliga konnten die Piloten des Aero Club Lichtenfels etwas „Boden gut machen“ und 15 Punkte von max 20 Punkten erfliegen, und damit einen achtbaren 6. Rundenplatz belegen.
Das stimmt zuversichtlich, da man wieder nur mit einer kleinen Kernmannschaft am Start war und die Wetterprognosen für unsere Region nur Flüge für den Samstag erlaubten.
Das Zwischenergebnis nach Runde 2: Gesamtplatz 11 von 30

von Dr. Petra Zimmermann-Lauer (Kommentare: 0)

Mit einer kleinen Kernmannschaft war der Aeroclub Lichtenfels an den Osterfeiertagen am Start.
Jan Kretzschmar und Philipp Lauer sind leider nicht dabei, sondern dürfen diese Woche beim Pribina Cup in der Slowakei https://pribinacup.sk/2022/news/ in der 15 m bzw. Doppelsitzer Klasse fliegen.
An allen 4 Feiertagen konnte geflogen werden, aber mit sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen.
Während es am Karfreitag mit Wolkenthermik noch in Richtung Rhön und in den Süden bis Tauberbischofsheim mit Streckenlängen um die 300 km ging, wurde es am Samstag zum Bundesliga Start richtig spannend.

von Dominik Biesenecker (Kommentare: 0)

Bereits am letzten Märzwochenende starteten wir in die Saison 2022. Bei frühlingshaftem Wetter wurde alle Segelflugzeuge aus den Anhängern gezogen und die ersten Trainingsstarts absolviert. Eine Woche später kam dann der Winter nochmal zurück, doch das hielt uns dann auch nicht mehr vom Fliegen ab und warm eingepackt konnte die verschneite Landschaft aus der Luft genossen werden.

"