Saison 2015

Samstag, 26.12.2015

 Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und fleißigen Mitlesern dieser Seite frohe Festtage und einen guten Start in ein hoffentlich erfolgreiches und gesundes Jahr 2016 und freuen uns auf eine hoffentlich ebenso spannende und erlebnisreiche Flugsaison in der 2. Bundesliga!

Samstag, 12.12.2015

Mit unserer traditionellen Weihnachtsfeier konnten wir das Jahr 2015 bei einem gutem Essen in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Ganz besonders haben wir uns alle gefreut, dass Michael an unserer Weihnachtsfeier teilnehmen konnte.

Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute und eine schnelle Genesung!

 

Montag, 07.12.2015

Für Fans aller Luftsportarten kommt hier der Link zu den FAI Word Air Games 2015 in den Vereinigten Arabischen Emiraten: https://www.wagdubai.ae/index.php

Die Segelflieger haben eine eigene Seite und fliegen ein Crosscountry-Eliminator-Race: Aus einer Höhe von 1000m muss ein 25km langer Kurs um drei Wendepunkte abgeglitten werden. Derjenige Pilot, der den Kurs ohne Überschreitung eines Geschwindigkeitslimits als Schnellster absolviert, erhält einen Punkt, der Zweite null Punkte. Es fliegen immer zwei Piloten gegeneinander.

Hier der Link: http://www.crosscountry.aero/wag

Sonntag, 08.11.2015

Neue Termine im Vereinskalender eingetragen.

 

Samstag, 26.09.2015

Erfolgreicher kann eine Saison doch nicht zu Ende gehen! Am Samstag konnte Philipp seine praktische Prüfung ablegen.

Philipp mit seinem Prüfer Frank Kurtz in unserer ASK21 vor dem Start

In nur einem Flug konnte er alle erforderlichen Übungen absolvieren und danach Glückwünsche von Fluglehrern und Kollegen entgegennehmen. Philipp ist somit schon der dritte Flugschüler, der in diesem Jahr die praktische Prüfung erfolgreich abgelegt hat. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch und viele schöne Flüge!

 

Freitag, 25.09.2015

Aero Club Lichtenfels offiziell Meister der Qualifikationsliga!

Vizemeister in der Landesliga

Liebe Freunde des Segelflugsports, liebe Neugierige,

ab heute Abend ist es offiziell! Der Aero Club Lichtenfels ist der "Meister der Quali Liga 2015" und steigt somit in die 2. Bundesliga auf. Dort werden wir dann nächstes Jahr hoffentlich genauso erfolgreich wie dieses Jahr fliegen und den ein oder anderen Punkt holen.

Die Urkunde zur Meisterschaft

Wer immer mal wieder hier vorbeigeschaut hat, hat bestimmt mitbekommen, dass wir auch lange Zeit in der Landesliga führend waren, unseren Spitzenplatz jedoch am letzten Wertungswochende, aufgrund dessen, dass wir in Klix waren und somit nicht aus Bayern gestartet sind, an den FC Moosburg abgeben mussten und nun "Vizemeister in der Landesliga 2015" sind!

Die Urkunde zur Vizemeisterschaft

Der gesamte Aero Club fährt nun am 3. Oktober nach Gersfeld, wo das alljährliche "OLC- Finale" stattfindet. Dort werden wir geehrt und bekommen offiziell die Urkunde überreicht. Des Weiteren wird dort Jim Payne, einer der wohl herausragendesten Segelflugpiloten der Welt, einen interessanten Vortrag über das "Perlan 2" Projekt halten.

 

 

Samstag/Sonntag, 22.08./23.08.2015

Lichtenfelser Segelflieger steigen in die 2. Bundesliga auf

Tagesssieg für die Piloten des Aero Club in der Finalrunde

Rundensieg am letzten Ligawochenende, Tabellenführung in der Quali-Liga und Aufstieg in die 2. Bundesliga, was will man mehr. Die Piloten des Aero Club Lichtenfels sind mit Recht stolz auf das Erreichte.

Wie über die gesamte Saison war zugegebenermaßen auch am vergangenen Wochenende hier im nordbayerischen Raum ideales Segelflugwetter für die Ligaflüge. War der Samstag fliegerisch schon außergewöhnlich gut, so hatte der Sonntag nochmals eine Zugabe parat. Eigentlich waren die Lichtenfelser mit den Ergebnissen vom Samstag schon mehr als zufrieden. Die erreichten Schnittgeschwindigkeiten über dem Vogtland, dem Thüringer Wald und der Rhön lagen über 120 km/h. Als dann am Sonntag Morgen beim Blick in die Rundentabelle die GFS Wasserkuppe in der Rundenwertung vor Lichtenfels lag, hat die Piloten dann doch noch einmal der Ehrgeiz gepackt, um einen weiteren Versuch zum Rundensieg in der Finalrunde anzugehen. Am späten Nachmittag bildete sich dann am Rande des Thüringer Waldes bis in die Rhön reichend eine perfekte Wolkenaufreihung, unter der man die Schnitte vom Samstag noch einmal toppen konnte.

Gerd Peter Lauer jagte seine LS 8 mit 135,52 km/h über 2,5 Stunden. Solche hohen Schnittgeschwindigkeiten fliegt man auch in unserer Gegend nicht alle Tage, strahlte er begeistert nach der Landung. Das Dreierteam wurde komplettiert durch Markus Reuß, der bereits am Samstag die Vereins LS 8 mit 132,75 km/h über eine Strecke von 462 km trieb, sowie Bernhard Eder, der mit der DG 600 nach 559 km Streckenkilometern und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120,91 km/h wieder in Lichtenfels landete.

Im Endergebnis der Qualifikation zur 2. Bundesliga führt der Aero Club Lichtenfels mit 648 Punkten unangefochten und souverän die Tabelle an, vor der GFS Wasserkuppe (572), dem AC Pirna (568) und der bis zur 16. Runde führenden SFG Stadtlohn (531).

Dennoch kam bei den Mitgliedern des Aero Club am Sonntag nach dem Flugbetrieb keine große Freude auf, kein Siegestaumel, keine Aufstiegsfeier. Denn vor gerade einmal 2 Wochen hatte der Verein anlässlich des Fluglagers in Klix bei Bautzen einen schweren Unfall beim Flugzeugschlepp. Der Pilot wurde schwer verletzt, die Schleppmaschine ist Totalschaden. Den Verein bewegen in diesem Zusammenhang viele andere Sorgen und der Aufstieg ist verständlicherweise weit in den Hintergrund gerückt.

Gerd Peter Lauer jagte mit der LS 8 zum Rundensieg

 

Samstag/Sonntag, 08.08./09.08.2015

Aufstieg in die 2. Bundesliga in greifbarer Nähe

Flüge im Fluglager über der Oberlausitz retteten Tabellenführung

In Ligarunde 17 landete das Segelflugteam des Aero Club Lichtenfels in der Rundenwertung mit Rang 14 im vorderen Mittelfeld. Damit konnte die Tabellenführung gehalten werden. Da der direkte Verfolger aus Stadtlohn abermals nicht in die Punkteränge kam, ist nun der AC Pirna auf Platz 2 vorgerückt. Startplatz für die Ligaflüge war am vergangenen Wochenende das Segelflugzentrum Klix bei Bautzen in der Oberlausitz, was sich im Nachhinein als Glücksgriff herausgestellt hat. Leider war der Samstag für einige der Lichtenfelser Piloten noch der Anreisetag zum diesjährigen Fluglager, so dass mit dem Schulungsdoppelsitzer gerade einmal drei Flugzeuge für die Wertungsflüge zur Verfügung standen.

Bei der heißen, thermisch eher unwilligen Luftmasse brauchte der Sandboden bis in den frühen Nachmittag, um ausreichend aufgeheizt zu sein. Dann ging es jedoch schlagartig bei Steigwerten über 5 m/sec auf bis zu 3000 m über Grund, was für kurze, schnelle Sprints reichte. Die Oberlausitz machte ihrem Namen als „Thermikparadies“ einmal mehr alle Ehre. Die schnellen Flüge führten über die ausgedehnten Waldflächen an der polnischen Grenze bis ins Elbsandsteingebirge und nach Tschechien. Die direkten Verfolger aus Pirna hatten das Glück, das gleiche Fluggebiet nutzen zu können.

Die Lichtenfelser Piloten brachten am Samstag folgende Flüge in die Wertung. Das erste Mal im Team mit dabei Petra Zimmermann- Lauer auf der LS 8 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 94,15 km/h über eine Strecke von 368 km. Der erst siebzehnjährige Nachwuchspilot Dominik Biesenecker flog auf der Vereins LS 4 mit 83,27 km/h über 244 km. Als notwendiger dritter Flug musste eine Streckenflugeinweisung mit Fluglehrer Rolf Bechmann mit dem leistungsschwachen Schulungsdoppelsitzer ASK 21 herhalten. Er erreichte 68,3 km/h.

Nach Runde 17 in der Qualifikation zur 2. Liga bleibt der AC Lichtenfels (553 Punkte) weiterhin in Führung und der Aufstieg in die 2. Bundesliga rückt bei noch zwei ausstehenden Runden in greifbare Nähe. Auf Platz 2 vorgerückt ist der AC Pirna (504) vor der SFG Stadtlohn (481) und der GFS Wasserkuppe (476). In der Landesliga führen die Lichtenfelser Piloten nur noch knapp (465 Punkte) vor dem FC Moosburg (447) und dem FC Eichstätt (430), da die Flüge mit Startplatz in Klix / Sachsen nicht für die Landesliga in Bayern gewertet werden.

Die Flotte des Aero Club am Startplatz beim Fluglager in Klix in der Oberlausitz

 

Samstag/Sonntag, 01.08./02.08.2015

Aero Club erobert Tabellenführung in der Qualifikation zur 2. Liga zurück

Lichtenfelser Segelflieger in Runde 16 im besten Wetterfenster

Jeweils Rang 2 in der Tageswertung der Landesliga und Qualifikation.

Jeweils Rang 2 hinter den Eichstätter Segelfliegern sowohl in der Qualifikation zur 2. Bundesliga als auch in der Segelflug Landesliga sind die Bilanz des vergangenen Wochenendes für das Team des Aero Club Lichtenfels. Damit wurde die Tabellenführung in der Qualifikation zurück erobert und Platz 1 in der Landesliga gehalten. Nachdem der Samstag wegen abschirmender Bewölkung nur lokale Platzflüge zuließ, profitierte man am Sonntag vom Einfluss eines weitreichenden Hochdruckgebietes über der Mitte Deutschlands. Vor allem über den Kämmen der Rhön, des Thüringer Waldes und des Frankenwaldes, aber auch über Nordhessen und Franken war die Thermik durch bis auf über 2500 m hoch reichende Cumulus Wolken gezeichnet. Unter den Wolkenaufreihungen konnte man sich dann über gute Steigwerte in den Aufwinden, hohe Wolkenbasis und schnelle Sprints erfreuen.

Den schnellsten Flug erreichte Bernhard Eder mit seiner DG 600 / 18m mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 112,12 km/h über eine Strecke von 525 km. Unser Juniorpilot Jan Kretzschmar, der gerade beim OLC Glider Race auf der Wasserkuppe startet, war nur unwesentliche langsamer und schaffte mit seinem Ligaflug auf der Vereins LS 8 327 km und 111,73 km/h. Abermals als sicherer Punktelieferant mit im Team dabei, Gerd Peter Lauer auf der LS 8 mit 111,35 km/h und 537 km Streckenkilometern. Das Team in der Landesliga ergänzte Markus Reuß auf der Vereins LS 4 mit 102,74 Km/h über eine Strecke von 517 km.

In der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga ist der Aero Club Lichtenfels nach sechzehn von neunzehn Runden mit 516 Punkten nunmehr wieder Tabellenführer vor der SFG Stadtlohn (481) und der GFS Wasserkuppe (461), dicht gefolgt vom AC Pirna (459). Der bisherige Spitzenreiter aus Stadtlohn kam in Runde 16, wie in der Vorwoche, nicht in die Punkteränge. In der Tabelle der Landesliga sieht die Rangfolge aktuell folgendermaßen aus: AC Lichtenfels führt noch mit 465 Punkten vor FC Moosburg (419) und FC Eichstätt (394).

 

Die Vereins LS 8 des Aero Club Lichtenfels beim Start zu einem Liga Flug.

 

Wir gratulieren unserem Flugschüler Philipp zu seinem 50km-Überlandflug! Am Sonntag machte er sich mit unserer Ka8 auf den Weg nach Schweinfurt. Nachdem er Schweinfurt erreicht hatte, kreiste er noch etwas über dem Flugplatz und erkundete die Gegend. Nach der Landung wurde er dann von Dieter und Jürgen mit unserer Remo abgeholt.

Pilot und Maschine nach erfolgreichem Flug in Schweinfurt

Nun hat er die letzte Hürde auf dem Weg zur praktischen Prüfung geschafft. Philipp ist somit der dritte Flugschüler, der in diesem Jahr den ersehnten Flug absolvierte und sich zur praktischen Prüfung anmelden kann.

An dieser Stelle nochmals herzlichsten Glückwunsch und viel Erfolg bei der bevorstehenden praktischen Prüfung!

 

Jan Kretzschmar beim OLC Glider Race

Morgendämmerung auf der Wasserkuppe und Vorbereitungen für den ersten Wertungstag

Unser Jugendleiter Jan Kretzschmar startet am Samstag, den 01. August 2015 beim OLC Glider Race auf der Wasserkuppe. Bei diesem Wettbewerb treten 20 hochkarätige Piloten in der Standardklasse an, unter anderem ehemalige WM-Teilnehmer und Deutsche Meister und natürlich Spitzenpiloten aus der Jugendszene wie der OLC-Werkspilot Max Dorsch vom Aeroclub Bamberg und unser Jan.

Hier der Link zum Wettbewerb: http://gliderrace.onlinecontest.org/

 

Klix 2015 - Fliegerlager des Aero Club Lichtenfels in der Lausitz

Liebe Besucher unserer Website,

für unser Fliegerlager in Klix haben wir eine eigene Seite erstellt. Sie finden diese links unten im Archiv unter Klix 2015

 

Samstag/Sonntag, 25.07./26.07.2015

Der Countdown läuft, Endspurt für die Aufstiegsplätze zur 2. Bundesliga

Lichtenfelser Segelflieger in der Qualifikation zur 2. Liga auf Rang 2

In der Segelflug Landesliga nach Runde 15 noch in Führung.

Zwei stürmische Wochenenden liegen hinter den Ligapiloten des Aero Club Lichtenfels. Vor zwei Wochen in Runde 14 brachte man bei schwierigen Flugbedingungen nur zwei kurze Flüge in die Wertung und landete in der Tageswertung nur im Mittelfeld. In Runde 15 am vergangenen Wochenende war der Samstag mit mehr als 60 km/h Wind so stürmisch, das an sicheres Fliegen nicht zu denken war. Nur in den klassischen Hangfluggebieten, wie an der Bergstraße und am Wiehengebirge waren überhaupt Streckenflüge möglich. Allerdings sorgte dann am Sonntag eine kühlere Luftmasse für brauchbare Segelflugbedingungen in der Region um die Rhön, das Hessische Bergland und den Thüringer Wald. Das gebotene Wetterfenster nutzten die Lichtenfelser Piloten für einen Tagessieg in der Landesliga und Tagesrang 7 in der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga. Für das in der Tabelle immer noch führende Team aus Stadtlohn gab es am Ende nur einen Trostpunkt, womit Lichtenfels wieder näher an die Spitzenposition heranrücken konnte. Aber auch die Verfolger von der Wasserkuppe und aus Pirna konnten stark aufholen. Die SFG Stadtlohn (480 Punkte) führt nun nur noch mit dreizehn Punkten Vorsprung vor dem Aero Club Lichtenfels (467) und der GFS Wasserkuppe (414).

In der parallel dazu ausgeflogenen Landesliga wurde mit Tagesrang 1 die Tabellenführung gehalten. Lichtenfels führt hier mit 430 Punkten vor dem FC Moosburg (386) und dem FC Eichstätt (358). Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit erreichte Gerd Peter Lauer auf seiner LS 8 mit 96,22 km/h über eine Strecke von 413 km. Zum wiederholten Mal konnte Nachwuchspilot Jan Kretzschmar auf der Vereins LS 8 punkten und schaffte mit seinem Ligaflug 455 km und 90,63 km/h. Als dritter Pilot im Team diesmal wieder mit dabei, Markus Reuß auf der Vereins LS 4 mit 84,08 km/h und 405 Streckenkilometern.

Im Lager der Lichtenfelser Piloten ist man nun gespannt, ob man sich in den restlichen vier Ligarunden in der Spitzengruppe wird halten können. Der Countdown läuft, die kommenden Wochenenden sind entscheidend im Endspurt für die Aufstiegsplätze. Die Spitzenvereine liegen in der Tabelle noch so eng beieinander, dass der Aufstieg noch bei keinem in der Spitzengruppe sicher ist

Die Vereins LS 8 am Start / im Landeanflug

Flugvorbereitungen am Morgen

 

Samstag/Sonntag, 11.07./12.07.2015

Abschirmungen und Warmluft verhinderten gute Flüge

Wertvolle Punkte in der Ligawertung eingebüßt

Die Ligarunde 13 brachte leider nur schwache Ergebnisse für das Segelflugteam des Aero Club Lichtenfels. Insgesamt konnten die Platzierungen zwar gehalten werden, im Verhältnis zur Konkurrenz wurden jedoch in der Tabelle wertvolle Punkte eingebüßt. Nach Durchzug von verschiedenen Frontensystemen lag der Flugraum der Lichtenfelser Piloten gerade an beiden Wochenendtagen immer im Übergangsbereich von Thermik abschirmenden mittelhohen Wolkenfeldern und wenig Aufwind versprechender Warmluft. Von den Flügen am Samstag kam am Ende kein einziger in die Wertung, der Sonntag rettete zumindest ein paar Trostpunkte. Das Ergebnis der kurzen Flüge im engen oberfränkischen Bereich war ein schwacher 32. Tagesrang in der Qualifikation zur 2. Liga und ein Platz 12 in der Landesliga.

Das Rennen wurde diesmal in den Alpen, in Oberschwaben, auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald entschieden. Wie schon berichtet richtet dort gerade die SFG Stadtlohn ihr jährliches Fluglager aus. Die Stadtlohner konnten mit einem überzeugenden zweiten Tagesrang als bisheriger Spitzenreiter in der Qualifikationsliga voll Punkten und zu den Lichtenfelsern auf Platz zwei in der Gesamtwertung den Abstand nahezu uneinholbar vergrößern. Zudem sind die Verfolger auf den weiteren Aufstiegsplätzen drei bis sieben in der Gesamtwertung bedrohlich nahe aufgerückt.

Folgende Flüge brachten die Lichtenfelser Piloten am Sonntag in die Wertung. Gerd Peter Lauer auf LS 8 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80,69 km/h über eine Strecke von 319 km, Stefan Bohlius auf LS 8 mit 54,06 km/h über 202 km und Dominik Biesenecker auf der Vereins LS 4 mit 53,77 km/h über 166 km. Besonders erfreulich war, dass Nachwuchspilot Dominik Biesenecker mit seinen siebzehn Jahren bereits kurz nach seiner Flugscheinprüfung die ersten Punkte für die Mannschaft erfliegen konnte. Das lässt für die Zukunft hoffen.

Nach Runde 13 in der Qualifikation zur 2. Liga baut die SFG Stadtlohn (430 Punkte) ihre Führung weiter aus, vor dem AC Lichtenfels (386) und der GFS Wasserkuppe (365). In der Landesliga führen immer noch die Lichtenfelser Piloten (377 Punkte) vor dem FC Moosburg (335) und dem FC Eichstätt (310).

Der erst siebzehnjährige Nachwuchspilot Dominik Biesenecker konnte seine ersten Punkte für die Liga erfliegen

 

Samstag/Sonntag, 04.07./05.07.2015

Heißes Wochenende bei den Ligarunden der Segelflieger

Hammerthermik im Erzgebirge brachte schnelle Flüge und Abkühlung

Das bisher heißeste Wochenende der diesjährigen Ligarunden werden die Segelflieger des Aero Club Lichtenfels so schnell nicht vergessen. Die Temperaturen an die 40°C waren beim Vorbereiten der Flugzeuge kaum zu ertragen, und die Piloten hätten das enge Cockpit lieber mit dem kühlen Nass in einem Pool vertauscht. Die Vorhersage im Segelflugwetterbericht meldete bei den tropischen Temperaturen auch nur mäßige Blauthermik und wenn überhaupt ein paar wenige Wolken im mehr als 100 km entfernten Erzgebirge. Um keine wertvollen Punkte in der Liga zu verschenken ging das Lichtenfelser Dreierteam am Nachmittag bei Einsetzen der Blauthermik schweißgebadet an den Start und machte sich auf den zunächst recht mühsamen Weg Richtung Erzgebirge. Ab Hof gab es dann die ersehnten ersten Cumulus Wolken mit Hammerthermik bis auf dreitausend Meter. Die Geduld hatte sich gelohnt und man konnte sich in diesen Höhen bei angenehmen Temperaturen abkühlen und den Flug über die herrliche Landschaft genießen.

Die schnellen Flüge führten dann bis in die Gegend von Annaberg im Erzgebirge. Nach etwas mehr als dreieinhalb Stunden war man wieder zurück in der „Sauna“ in Lichtenfels. Den schnellsten Flug machte Jan Kretzschmar auf der Vereins LS 8 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 93,95 km/h über eine Strecke von 310 km, dicht auf gefolgt von Gerd Peter Lauer auf LS 8 mit ebenfalls 310 km und 91,90 km/h und Markus Reuß, der auf der Vereins LS 4 279 km mit 79,97 km/h zurücklegte.

In der Runde 12 der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga wurde damit ein zufriedenstellender Tagesrang 9 erreicht. Die besten Flugbedingungen an diesem Wochenende gab es jedoch in den Nordalpen, im Schwarzwald und nördlich des Thüringer Waldes. Tabellenführer SFG Stadtlohn (381 Punkte) weilt derzeit zu einem Fluglager im Schwarzwald und konnte somit die hervorragende Thermik in dieser Region mit Tagesrang 4 dazu nutzen, die Spitzenposition vor dem Aero Club Lichtenfels (367) und der GFS Wasserkuppe (298) zu festigen.

In der parallel dazu ausgeflogenen Landesliga führen die Lichtenfelser Piloten (352 Punkte) nach Tagesrang 5 weiterhin vor dem FC Moosburg (299) und dem FC Eichstätt (278).

Die LS 8 mit Pilot Gerd Peter Lauer beim Ablassen des Wasserballastes vor der Landung

 

Wir gratulieren unserem Michael und seiner Claudia zur Hochzeit und wünschen alles erdenkliche Gute für den gemeinsamen Lebensweg!

 

Samstag/Sonntag, 04.07./05.07.2015

Am vergangenen Wochenende konnten wir Dank des Wetters, einer durchaus guten Blauthermik, wieder fleißig Punkte für die Qualifikationsliga zur 2. Bundesliga und Landesliga sammeln, und stehen so nach 3 guten Flügen von Gerd Peter, Jan und Markus, in der Landesliga weiterhin auf dem 1. Platz und in der Quali- Liga mit wenigen Punkten Unterschied zum Führenden SFG Stadtlohn auf dem 2. Platz.

Auch unsere Flugschüler Amelie und Philipp waren wieder fleißig in der Luft und trainierten so für die anstehende A- Prüfung (1. Alleinflug), bzw. den 50km Überlandflug.

Blick aus dem Tower auf das Vorfeld

Auch unser jüngster Scheininhaber Patric nutze das Wetter und flog am Sonntag rund 150km über Kulmbach, Kronach, Sonneberg und Bamberg in der ASK21. Am Sonntagnachmittag schnappte sich Fluglehrer Rolf die LS4 und brachte noch 160km zusammen.

Hier gehts zu allen Flügen des AC Lichtenfels.

Am Sonntagabend, nachdem alle Flieger wieder sicher ind er Halle verstaut waren, gab es dann noch eine Vorbesprechung zum Fluglager 2015 in Klix, wo wir in 4 Wochen nun schon zum dritten Mal mit allen Flugzeugen für eine Woche hinfahren werden. Klix liegt nahe Bautzen in einem thermisch sehr gut nutzbaren Gebiet mit sehr sandigen Böden.

Hier gehts zur Homepage des Aero Team Klix.

Blick in den Abendhimmel mit einem Gastflugzeug im Vordergrund

 

Samstag/Sonntag, 27.06./28.06.2015

Lichtenfelser Segelflieger geben Tabellenführung in der Qualifikation zur 2. Liga ab

In der Segelflug Landesliga nach Runde 11 nur noch knapp in Führung

Zwei Wochenenden der Gegensätze liegen hinter den Ligapiloten des Aero Club Lichtenfels. Vor zwei Wochen in Runde 10 kein Flugwetter und null Punkte. In Runde 11 am vergangenen Wochenende stand der Samstag noch im Zeichen labiler Warmluft, die ebenso keine thermischen Flüge zuließ. Allerdings sorgte dann am Sonntag eine kühlere Luftmasse für gute, im Westen Deutschlands sogar für herausragende Segelflugbedingungen. Das Hammerwetter in Westdeutschland nutzten die Piloten der SFG Stadtlohn für einen überragenden Tagessieg in der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga. Für das Team aus Lichtenfels reichte es am Ende nur zu Tagesrang19. Damit gab es nach zehn Runden in der Spitzenposition einen Führungswechsel in der Tabelle. Die SFG Stadtlohn (334 Punkte) führt nun mit neun Punkten Vorsprung vor dem bisher führenden Aero Club Lichtenfels (325) und der GFS Wasserkuppe (298).

In der parallel dazu ausgeflogenen Landesliga wurde mit einem 2. Rang die Tabellenführung gehalten. Lichtenfels führt hier mit 334 Punkten vor FC Moosburg (272) und FC Eichstätt (256). Den schnellsten Flug reichte zum wiederholten Mal Gerd Peter Lauer mit seiner LS 8 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 105,05 km/h über eine Strecke von 624 km ein. Zum zweiten Mal in dieser Saison konnte Bernhard Eder auf seiner DG 600 / 18m punkten und schaffte mit seinem Ligaflug 492 km und 95,82 km/h. Als dritter Pilot im Team diesmal dabei, einer unserer Fluglehrer, Wolfram Bartsch mit seinem Ventus 2cxT mit 90,65 km/h und 433 Streckenkilometern. Während Gerd Peter Lauer auf einer Linie zwischen dem Vogelsberg in Hessen und dem Steinwald unterwegs war, nutzte Bernhard Eder die guten Bedingungen am Rand des Erzgebirges und des Thüringer Waldes. Wolfram Bartsch flog die bis auf 2000 m reichende gute Thermik in Mainfranken bis in die Gegend von Bad Mergentheim aus.

Im Lager der Lichtenfelser Piloten ist man nun gespannt, ob man sich in den restlichen acht Ligarunden in der Spitzengruppe wird halten können. Schließlich muss man schon neidlos anerkennen, dass die großen Vereine an den guten Wochenenden einfach eine größere Anzahl an leistungsfähigen Fluggerät und Piloten einsetzen können.

Bernhard Eder beim Start mit seiner DG 600 / 18m

Nachdem das Wetter gestern keine Wertungsflüge zulies, für heute aber gute Wolkenthermik mit Basen um die 1500m vorhergesagt wurde, wurden am späten Nachmittag Übungsstarts mit unseren Flugschülern Amelie und Alexander E. durchgeführt, und Philipp flog in der Ka8 als Vorbereitung auf seinen Überlandflug ca. 3:30h quer über das Maintal.

Durch das gute Wetter konnten auch unsere Scheinpiloten auf Strecke gehen, so flog Dominik einen weiteren Start auf der LS4, Wolfram ging mit seinem Ventus auf Strecke, unser Vorstand Gerd Peter nahm seine LS8 und Bernhard flog mit seiner DG600. Auch Alexander W. flog mit der Vereins LS8 eine ordentliche Distanz, kam jedoch im Gegensatz zu den Anderen nicht mehr ganz bis zum Heimatflugplatz zurück und musste seinen Flieger in einem Gerstenfeld am Fußballplatz in Frohnlach abstellen. Pilot und Maschine sind wohlbehalten wieder am Flugplatz angekommen.

Hier gehts zu allen Flügen des Vereins.

 

Dienstag, 23.06.2015 Zeitungsbericht OT

Segelfliegen im Aero Club Lichtenfels

Mit 16 Jahren zum Pilot im Segelflugzeug!

Die Segelflugpiloten des Aero Club Lichtenfels sind nicht nur bei nationalen und internationalen Meisterschaften sowie bei ihren Flügen in der Landesliga und Qualifikation zur 2. Bundesliga erfolgreich. Ebenso großer Wert wird im Verein auf die Ausbildung und Förderung des fliegerischen Nachwuchses gelegt. Vier Fluglehrer/-innen und Trainer kümmern sich an den Wochenenden um die Grundausbildung und die weitere Fortbildung zum sportlichen Segelfliegen. Jan Kretzschmar hat es aktuell bis in den Deutschen Juniorenkader geschafft und startet gerade mit der Vereins LS 4 bei der Deutschen Meisterschaft der Clubklasse in Zwickau.

Zwei weitere Junioren werden bald das Team in der Liga der Junioren verstärken. Dominik Biesenecker und Patric Rießner haben in den vergangenen Wochen hart trainiert und kurz nach ihrem 16. Geburtstag vor dem Prüfer des Luftamtes Nordbayern erfolgreich ihre praktische Segelflugprüfung abgelegt. Damit ist ihre Grundausbildung beim Aero Club Lichtenfels zum Segelflugpiloten abgeschlossen und ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen. Endlich Pilot und große Strecken fliegen!

Dominik und Patric (Sohn von 2. Bürgermeisterin Sabine Rießner) starteten bereits mit 14 Jahren zu den ersten Schulungsflügen mit den Fluglehrern. Noch im selben Jahr flogen beide nach ca. 45 Starts und Landungen zum ersten Mal allein, d.h. dass die Fluglehrer den 14 jährigen Schülern ein Segelflugzeug allein anvertrauen.

Im darauffolgenden Winter wurde dann die notwendige Theorie wie Technik des Segelfliegens, Aerodynamik, Flugzeugkunde, Meteorologie, Navigation, Luftrecht und auch menschliches Leistungsvermögen im Unterricht durch die Fluglehrer vermittelt.

Im nächsten Ausbildungsabschnitt standen dann in der Praxis im Frühjahr das Thermik- und Streckenfliegen, die Navigation und das Fliegen auf anderen Flugplätzen an. So verlagerte die Segelfluggruppe des Aero Club Lichtenfels die vergangenen Jahre in den Sommerferien den kompletten Flugbetrieb für eine Woche in die Oberlausitz, nach Klix in die Nähe von Bautzen. Dort wurde eine Woche intensiv geflogen und trainiert. Flugschüler wie erfahrene Piloten sammelten neue Erfahrungen, viele schöne Flugerlebnisse und die Geselligkeit und Teamgeist kamen dabei auch nicht zu kurz.

Aktuell befinden sich noch drei weitere Flugschüler in der Grundausbildung. Wer Interesse am Segelflugsport hat und die Faszination des Segelfliegens im weiten Luftmeer einmal selbst miterleben möchte, ist herzlich eingeladen an den Wochenenden am Flugplatz in Lichtenfels - Am Wasserturm vorbeizuschauen. Tel. 09571-3300

 

Die Nachwuchspiloten Patric und Dominik bei der Startvorbereitung zu einem Trainingsflug

 

Donnerstag, 18.06.2015

Jan Kretzschmar auf der Deutschen Meisterschaft in Zwickau

Unser Junior Jan Kretzschmar tritt heuer zum zweiten Mal bei einem Wettbewerb an: Er fliegt mit unserer LS4 in der Clubklasse bei der Deutschen Meisterschaft in Zwickau.

Hier der Link zum Aero Club Zwickau http://dm2015.acz.de/

Hier der Link zu Scoring Strepla mit den Aufgaben und Wertungen: http://www.strepla.de/scs/Public/overview.aspx?cId=262

 

Samstag/Sonntag, 13.06./14.06.2015

Lichtenfelser Segelflieger im Wetterglück Rundensiege in der Segelflug Landesliga und Qualifikation zur 2. Liga.

Tabellenführung in beiden Ligen gefestigt.

Rundensiege in der 9. Runde sowohl in der Segelflug Landesliga als auch in der Qualifikation zur 2. Bundesliga sind die Bilanz des vergangenen Wochenendes für das Team des Aero Club Lichtenfels. Damit wurde die bereits in Runde 2 errungene Tabellenführung in beiden Bewerben weiter gefestigt. Nachdem der Samstag wegen der hochlabilen Gewitterlage nur lokale Platzflüge zuließ, profitierte man am Sonntag von einem trockenen Streifen in der Mitte Deutschlands zwischen den beiden Feuchte-Systemen im Norden und im Süden. Man musste allerdings von Lichtenfels aus erst einmal dieses gute Fluggebiet 80 km im Osten erreichen, welches sich entlang der tschechischen Grenze vom Böhmerwald bis ins Erzgebirge erstreckte.Wer es schaffte, an die sich im Grenzbereich aufbauenden Cumulus Wolken Anschluss zu bekommen, konnte sich dann über gute Steigwerte in den Aufwinden, hohe Wolkenbasis und schnelle Durchschnittsgeschwindigkeiten erfreuen.

Den schnellsten Flug erreichte Gerd Peter Lauer mit seiner LS 8 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 95,31 km/h über eine Strecke von 421 km. Für unseren Juniorpilot Jan Kretzschmar, der gerade an den Deutschen Segelflugmeisterschaften der Clubklasse in Zwickau startet, ist am Wochenende erstmals in dieser Saison Bernhard Eder auf seiner DG 600 / 18m eingesprungen und schaffte mit seinem Ligaflug 363 km und 90,95 km/h. Abermals als sicherer Punktelieferant mit im Team dabei, Markus Reuß auf der Vereins LS 8 mit 83,57 km/h und 418 km Streckenkilometern.

In der Tabelle der Landesliga sieht es nach neun von neunzehn Runden aktuell folgendermaßen aus. Lichtenfels führt mit 285 Punkten vor FC Moosburg (249) und AC Fürth (236). In der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga ist der Aero Club Lichtenfels weiterhin an der Spitze, hier mit 293 Punkten vor AC Pirna (274) und AC Fürth (248).

Markus Reuß, abermals als sicherer Punktelieferant mit im Team des Aero Club Lichtenfels dabei.

 

Und wieder gibt es erfreuliche Neuigkeiten am heutigen Sonntag Abend!

Der Aero Club Lichtenfels freut sich über einen neuen Scheinpiloten, unseren Patric.

Nachdem er in der Flugwoche in den Pfingstferien seine 2 Überlandeinweisungen und den 50km Flug nach Schweinfurt machen konnte, wurde der Prüfer Matthias Reich vom Luftamt "herbestellt".

In nur einem Flug konnte Patric alle erforderlichen Übungen abfliegen und nach dieser einwandfreien Landung Gratulationen von Vereinskollegen und Fluglehrern entgegennehmen.

Patric mit seinem Prüfer Matthias Reich in unserer ASK21 bei der Landung

An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön von mir an alle Fluglehrer und Kollegen, auch an unseren Rudi, die mir in den letzten zwei Jahren sehr viel beigebracht haben und mit denen es immer Spaß macht zusammen am Flugplatz zu sein!

Patric

Nochmals herzliche Glückwünsche von Allen und stets gute und sichere Flüge!

 

Weiterhin an der Spitze der Segelflug Landesliga und Qualifikation zur 2. Liga.

Gerd Peter Lauer im Vorderfeld bei der Deutschen Segelflugmeisterschaft

 Gerd Peter Lauer in seiner LS 8 beim Start zu einem Wertungsflug anlässlich der Deutschen Segelflugmeisterschaft in Erbach.

Das Team des Aero Club Lichtenfels führt nach der Runde 8 weiterhin, wenn auch nur noch knapp, die Tabelle der Landesliga und der Qualifikation zur 2. Bundesliga der Segelflieger an. Allerdings macht die Konkurrenz mächtig Druck und ist in den Punkten gefährlich nahe heran gerückt. Grund dafür sind wetter- und personalbedingt sehr schwache Ergebnisse in der Runden 6 und 7, da hatten die Ligapiloten in den anderen Regionen eben bessere Rahmenbedingungen.

Umso mehr freute man sich über Tagesrang 3 in der letzten Runde 8 am vergangenen Wochenende. Der Samstagnachmittag war für schnelle Streckenflüge über den Mittelgebirgen Nordbayerns besonders geeignet. Es konnten Durchschnittsgeschwindigkeiten um die 100 km/h erflogen werden. Den schnellsten Schnitt erreichte Markus Reuß auf der Vereins LS 8 mit 103,24 km/h bei 361 km Strecke. Juniorpilot Jan Kretzschmar trainierte mit der Vereins LS 4 für die in der kommenden Wochen beginnenden Deutschen Segelflugmeisterschaften der Clubklasse in Zwickau und erflog 402 km Strecke mit einer Schnittgeschwindigkeit von 99,29 km//h. Als notwendiger dritter Flug musste mangels Personal und Fluggerät ein kurzer Rundflug von Udo Wolf mit dem leistungsschwachen Schulungsdoppelsitzer ASK 21 herhalten. Er erreichte nur 23,7 km/h.

Gerd Peter Lauer, der ansonsten das Dreierteam komplettiert, war am Samstag noch auf der Rückfahrt von den Deutschen Segelflugmeisterschaften der Standard Klasse in Erbach und konnte somit nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Nach dem Flugbetrieb konnte er seinen Teamkameraden von spannenden acht Wertungstagen und einem Wettbewerb berichten, der von der Wetterseite alles zu bieten hatte. Zuerst hatte es nass und kalt angefangen, danach verlangte Warmluftzufuhr mit starkem Wind und schwierigen Thermikverhältnissen den Piloten alles ab, um die anspruchsvollen Tagesaufgaben überhaupt erfüllen zu können. Bis zum fünften Wertungstag hatte es für Gerd Peter Lauer auch mit Gesamtplatz 5 Erfolgs versprechend begonnen, der sechste Wertungsflug machte jedoch alle Hoffnungen auf eine gute Endplatzierung zunichte. Eine viel zu frühe Außenlandung bei Donauwörth kostete 250 Punkte, die nicht mehr aufzuholen waren. Am Ende blieb Rang 14 bei dem äußerst leistungsstarken Teilnehmerfeld von 72 Piloten.

In der Tabelle der Landesliga führt aktuell immer noch Lichtenfels mit 249 Punkten vor FC Moosburg (217) und AC Fürth (203). In der bundesweiten Qualifikation zur 2. Bundesliga führen ebenfalls noch die Piloten vom Aero Club Lichtenfels, hier mit 243 Punkten vor SFG Stadtlohn (232) und AC Pirna (225).

 

Mittwoch, 27.05.2015

Gerd Peter Lauer bei den Deutschen Meisterschaften der Standard- und FAI 15m-Klasse

Unser Vorstand Gerd Peter Lauer nimmt heuer wieder an der Deutschen Segelflugmeisterschaft der Standardklasse teil, die vom Sprtfliegerclub Ulm ausgerichtet werden.

Sobald die ersten Bilder und Berichte vorliegen, werden wir sie hier umgehend veröffentlichen.

Hier der Link: http://dmsf2015.de/

Der Link zur Wertung bei ScoringStrepla: http://strepla.de/scs/Public/overview.aspx?cId=253&id

Sonntag, 03.05.2015

Aero Club verteidigt Tabellenführung in der Segelflug Landesliga - Flüge vom Samstag reichen zum Rundensieg in Runde 3

Nach der glücklichen Tabellenführung in der Runde 2 fieberten die Landesliga Piloten des Aero Club Lichtenfels dem vergangenen Wochenende besonders entgegen. Das Segelflugwetter und die Thermikentwicklung über Süddeutschland gestalteten sich jedoch im Vorfeld sehr undurchsichtig und waren nur schwer einzuschätzen. Und ohne Thermik gibt es nun einmal keine Wertungsflüge für die Liga. Doch man hatte wieder einmal Glück. Am Samstag lag die Wettergrenze zwischen dem sehr gutem Segelflugwetter im Norden Deutschlands und nicht fliegbarem Schmuddelwetter in Süddeutschland mitten über dem Frankenland.

Als Wettkampfgebiet nutzte das Dreierteam des Aero Club dieses Mal die Hügel der Rhön sowie die Höhenzüge des Thüringer Waldes und des Erzgebirges. Die Flugstrecken erreichten bei guter Thermik und einer Wolkenbasis von über 2000m über NN bis zu 470 km bei Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 109 km/h. Im Westen reichte das Fluggebiet bis Bad Hersfeld und im Osten lagen die Wendepunkte in der Gegend von Klingenthal im Erzgebirge.

Zwischen vier bis fünf Stunden kämpften Gerd Peter Lauer, Jan Kretzschmar und Markus Reuß um den schnellsten Flugweg unter den markanten Wolkenstraßen. Im zweieinhalbstündigen Wertungsfenster für die Landesliga wurden von den Piloten des Aero Club Lichtenfels folgende Durchschnittsgeschwindigkeiten erflogen. Gerd Peter Lauer mit der LS 8 / 108,63 km/h, Jan Kretzschmar mit der Vereins LS8 / 103,98 km/h. und Markus Reuß mit der leistungsschwächeren Vereins LS 4 / 92,03 km/h. Mit im Team unterwegs war am vergangenen Wochenende Ex-Weltmeister Michael Buchthal aus Freudenstadt, der sich mit seinem Teampartner Gerd Peter Lauer auf die in drei Wochen beginnende Deutsche Segelflugmeisterschaft vorbereitete.

Der Sonntag fiel dann komplett ins Wasser. Somit brachten die Flüge vom Samstag für die Piloten des Aero Club Lichtenfels mit 289, 92 Punkten den ersten Rundensieg der diesjährigen Serie vor den Fliegerkameraden des benachbarten Aero Club Coburg mit 256,39 Punkten. Damit konnte die in der Vorwoche errungene Tabellenführung vor den Teams aus Eichstätt und Moosburg, die die Plätze tauschten, erfolgreich verteidigt werden. Zur Überraschung kletterte man auch in der parallel zu den Landesligen bundesweit übergreifend gewerteten Qualifikation zur 2. Bundesliga auf Rang 1. Man darf gespannt sein, wie lange diese vorderen Platzierungen bei den noch ausstehenden 16 Runden zu halten sind, vor allem wenn das „Wetterglück“ auch einmal gegen die Lichtenfelser Segelflieger schwingen sollte.

 

Sonntag, 26.04.2015

Aero Club erobert Tabellenführung in der Segelflug Landesliga - Wetterfenster brachte Rang 4 in Runde 2

Widrige Wetterverhältnisse kennzeichneten das Landesliga Wochenende der bayerischen Segelflugelite. Waren am Wochenende zuvor noch Strecken über 700 km und mehr erflogen worden, mussten sich die Piloten des Aero Club Lichtenfels am vergangenen Sonntag mit Flügen von 200 km bis 260 km und niedrigen Schnittgeschwindigkeiten zwischen 65 km/h und 73 km/h zufrieden geben.

Nachdem der Samstag wettertechnisch ein Totalausfall war, musste das Team des Aero Club auf den Sonntag hoffen. Aber auch der begann mit niedriger Wolkenuntergrenze und kurzen Regenschauern. Gerade noch rechtzeitig öffnete sich zum Nachmittag ein ca. 50 km schmales, gerade so eben fliegbares Wetterfenster, welches von Kronach bis in die Gegend von Rothenburg ob der Tauber reichte. Nahezu drei Stunden kämpften Jan Kretzschmar, Stefan Bohlius und Gerd Peter Lauer ums Obenbleiben und entsprechende Streckenkilometer. Die Flüge führten dann im Zickzack Kurs zwischen den Schauerstaffeln hindurch.

Im zweieinhalbstündigen Wertungsfenster für die Wertung in der Landesliga wurden von den Piloten des Aero Club Lichtenfels folgende Durchschnittsgeschwindigkeiten erflogen. Jan Kretzschmar von Burg Feuerstein aus mit dem doppelsitzigen ARCUS des Landesverbandes / 83,49 km/h. Gerd Peter Lauer mit LS 8 / 73,12 km/h und Stefan Bohlius mit der Vereins LS 8 / 65,38 km/h, beide vom Flugplatz in Lichtenfels aus.

Am Sonntagabend gab es dann trotzdem zufriedene Gesichter bei den Piloten des Lichtenfelser Aero Club. Mit 206,21 Punkten erreichte man Rang 4 in der zweiten Runde und konnte damit sogar vor den Teams aus Eichstätt, Moosburg und Fürth vorübergehend die Tabellenführung übernehmen. Schlussendlich profitierte man natürlich auch ein wenig vom „Wetterglück“ in unserer Region, denn einige Teams in Süd- und Ostbayern konnten erst gar nicht an den Start gehen.

Samstag, 25.04.2015

Der Aero Club Lichenfels hat seit heute einen neuen Segelflugpiloten! Wir freuen uns mit Dominik Biesenecker(2. v. l.) über seinen erfolgreichen Prüfflug mit Werner Schwanitz vom Luftamt Nordbayern. Dominik begann seine Ausbildung im Alter von 15 Jahren und konnte bereits nach kurzer Zeit sicher alleine fliegen. Obwohl er regelmäßig am Flugplatz war, blieb ihm noch genug Zeit für Fußball, Schule und Freunde. Nach seinem ersten Alleinflug stieg er rasch auf unseren Einsitzer Ka8 um und trainierte das Thermikfliegen und für die B- und C-Prüfung. Vor nur einer Woche flog er mit seiner Ka8 nach Schweinfurt und bereitete sich ab dann konsequent auf die praktische Prüfung vor.

Wir wünschen ihm für seine fliegerische Zukunft alles Gute und noch viele erlebnisreiche und schöne Segelflüge!

 

Aero Club startet stark in die Landesliga - Saison - Rang 2 in der ersten Runde

Zum Auftakt der Landesliga – Saison der Segelflieger gab es nur zufriedene Gesichter bei den Piloten des Lichtenfelser Aero Clubs. Die erste von 19 Wochenendrunden war vom Flugwetter und den erflogenen Leistungen gleich ein Knaller. Flüge von 600 km bis über 700 km und Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 115 km/h standen am Samstagabend auf der Ergebnisliste, was im Rundenergebnis mit 300,60 Punkten Rang 2 einbrachte. Tagessieger wurden mit knappen 2 Punkten Vorsprung das Team vom LSV Regensburg mit dem mehrfachen Weltmeister Michael Sommer an der Spitze.

Das Lichtenfelser Dreierteam mit Jan Kretzschmar, Gerd Peter Lauer und Markus Reuß nutzte zu Beginn der mehr als siebenstündigen Flüge, mit dem starken Nordwind im Rücken, eine Wolkenaufreihung über mehr als 200 km bis in die Gegend von Albstadt auf der Schwäbischen Alb. Dann ging es weiter über Beilngries, Rothenburg ob der Tauber, Bad Königshofen und Kulmbach wieder nach Hause zum Startplatz in Lichtenfels. Im zweieinhalbstündigen Wertungsfenster für die Wertung in der Landesliga wurden von den Piloten folgende Durchschnittsgeschwindigkeiten erflogen. Gerd Peter Lauer mit LS 8 / 114,35 km/h, Jan Kretzschmar der Vereins LS 8 / 108,6 km/h, Markus Reuß mit der Vereins LS 4 / 92,97 km/h.

Saisonziel ist für die Lichtenfelser Segelflieger wieder eine Platzierung unter den ersten 10, was in den zurückliegenden Jahren immer wieder einmal gelang. Aber nicht nur die Landesliga Piloten waren zum Saisonbeginn erfolgreich. Nachwuchspilot Jan Kretzschmar kehrte gerade rechtzeitig vor dem ersten Landesliga - Wochenende mit einem guten 16. Platz bei sehr starker internationaler Konkurrenz vom Pribina Cup in Nitra / Slowakei zurück. Aber auch die jüngsten Juniorpiloten trainierten fleißig für ihre ersten Dauer- und Streckenflüge, dabei flog der 17 jährige Dominik Biesenecker mit dem Schulflugzeug Ka8 bis nach Schweinfurt.

 

Samstag, 11. April 2015

Jan Kretzschmar in der M1 beim Anflug auf den Flugplatz von Nitra

Unser Junior-Wettbewerbspilot Jan Kretschmar konnte sich in der 15m-Klasse in einem international hochklassig besetzten Teilnehmerfeld beim Pribina Cup 2015 einen erfreulichen Platz im Mittelfeld erkämpfen!Wir freuen uns auf seinen Bericht nach der Rückkehr und wünschen ihm eine gute Heimfahrt und eine fröhliche Farewell-Party!

Hier einige Links:

Wertungen aller Klassen: http://www.soaringspot.com/pc2015/results/

Wertung 15m-Klasse: http://www.soaringspot.com/pc2015/results/15-meter/total/day7.html

DAEC-Wettbewerbs-Blog: http://www.daec-segelflug.de/blogs/pribina-cup

 

Freitag, 10. April 2015

In den Osterferien konnten wir nach der langen Winterzeit endlich wieder unseren Flugbetrieb aufnehmen und mit den ersten Überlandflügen beginnen. Unsere Motorflugpiloten starteten in die Saison mit einem Ausflug nach Sylt und die Segelflieger konnten Streckenflüge von über 300 km Länge absolvieren.

Wir freuen uns ganz besonders, dass nun alle unsere Segelflugschüler nach der C-Prüfung die Theoretische Prüfung und auch das Funksprechzeugnis in der Tasche haben.

 

Saisonstart und Aktivenversammlung

Liebe Mitglieder,

wir treffen uns am nächsten Wochenende zum Arbeitseinsatz und zur Aktiven Versammlung. Detaillierte Informationen sind Euch per Mail zugegangen. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

 

Bamberger Segelflugtalk 2015

Um sich optimal auf die bevorstehende Saison der Segelflug-Bundesliga vorzubereiten, veranstalteten unsere Bamberger Fliegerkameraden am Samstag, den 7.3.2015 den Bamberger-Segelflugtalk und gaben auch uns die Gelegenheit zur Teilnahme. Wichtige Inhalte dieser Gesprächsrunde waren die mentale Vorbereitung auf die Flugtaktik, die Auswahl der optimalen Vorfluggeschwindigkeit und die Thermiksuche.

Referenten waren Gerd Peter Lauer (LIF), Max Dorsch (Gewinner des OLC-Förderflugzeuges, BA) und Hans-Jürgen Schmacht (BA)

Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen dem Aeroclub Bamberg und seinen Piloten eine erfolgreiche Saison.

Nachfolgend einige Links:

Zur Website des Aeroclub Bamberg http://www.aeroclub-bamberg.de/

Zur Website des OLC / MST http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/segelflugszene/cms.html?url=mentalestraining

 

Jan Kretzschmar beim Pribina Cup 2015

Die Saison hat bei uns noch gar nicht richtig begonnen und schon stehen die ersten Wettbewerbe vor der Türe: Unser Junior-Wettbewerbspilot Jan Kretzschmar wird den Aero Club Lichtenfels vom 3. bis 11. April 2015 beim Pribina Cup 2015 vertreten. Der 22-jährige Student tritt mit unserer LS8 in der Standardklasse an.

Der Pribina Cup findet immer im Frühjahr auf dem Flugplatz Nitra statt und ist ein beliebter Wettbewerb zum Saisonauftakt. Nitra liegt ca. 70km nordöstlich von Bratislava in der Slowakei und ist aufgrund seiner südlichen Lage Anziehungspunkt für viele Earlybirds aus Europa. Die Pilotinnen und Piloten kommen unter anderem aus Polen, Luxemburg, Finland, Österreich, Ungarn, Deutschland und Litauen. Das hochklassig besetzte Teilnehmerfeld tritt in vier Wettbewerbsklassen an und bietet die Gelegenheit, sich mit WM-Teilnehmern und Spitzenpiloten aus ganz Europa zu messen. Wir wünschen unserem Jan viel Glück und spannende und erlebnisreiche Flüge!

Hier der Link: http://www.pribinacup.sk/2015

© Alle Bilder und Texte sind - sofern nicht mit eigener Quellenangabe versehen - geistiges Eigentum des Aero Club Lichtenfels e.V.